15. April 2009 San Diego - Los Angeles

Auf Pretty Womans Spuren...

Der Morgen begann wieder mit Bilderbuchwetter und so beschlossen wir, doch noch wenigstens die Coronado-Brücke zu befahren, wenn wir auch sonst keine Zeit mehr für den Aufenthalt dort haben würden. Also fuhren wir den San Diego Freeway nach Süden bis zur Abfahrt Palm Street und fuhren dann in nördlicher Richtung zum Stadtteil Coronado. Hier sah es wirklich hübsch aus, aber leider hatten wir wieder mal zu wenig Zeit, also blieb es beim Durchfahren. Über die Coronado Bridge fuhren wir wieder zurück und machten uns dann auf den Weg nach Los Angeles.

Coronado Bridge
Coronado Bridge
Hotel Coronado - Drehort von Baywatch
Hotel Coronado - Drehort von Baywatch
Mormonen-Tempel
Mormonen-Tempel

Die meiste Zeit fuhren wir auf dem Pacific Coast Highway, vorbei an Oceanside, Emerald Bay, Newport Beach und Huntington Beach, bis unser Navi uns dann in die Innenstadt auf die Melrose Avenue leitete.

Ich hatte noch eine Bestellung von unserer Tochter für ein weiteres T-Shirt aus dem dortigen Ed-Hardy Laden, diesen Wunsch wollten wir ihr gerne erfüllen, da sie sich letztes Jahr überhaupt nichts mitbringen lassen wollte und so erstanden wir noch ein Christian-Audigier-Shirt.

So lernten wir auch einen von 2 Ed Hardy Läden in LA kennen, wo wir einige Bilder machten.

Dann fuhren wir zum Rodeo-Drive, um auf den Spuren Pretty Womans zu wandeln – ihr seht: dieser Film lässt mich einfach nicht los....Natürlich schauten wir uns auch das Beverly Wilshire an – ist ja logisch.

Rodeo Drive
Rodeo Drive
Beverly Wilshire Hotel
Beverly Wilshire Hotel
Versace-Lamborghini
Versace-Lamborghini

Jetzt hatten wir die Wahl zwischen Griffith Observatory und Vorabend-Check-in. Es war wie üblich überall Stau und zu unserem Hotel würden wir es auf keinen Fall pünktlich schaffen. Also fragten wir unser TomTom nach dem nächsten Best Western, von denen wusste ich hunderprozentig, dass wir dort auch auf dem Parkplatz ins Internet können.

Gegen 17.30 fuhren wir als in den eines Best Western und loggten uns in deren Netz ein.
Das hat auch prima geklappt, Reihe 51 und 52 waren schon belegt und wir schnappten uns wieder unsere Lieblingsplätze in Reihe 53. Für London-Frankfurt reservierten wir uns einen Fenster- und Mittelplatz in Reihe 21, wie auf dem Hinflug. Leider hat das dann doch nicht geklappt.

Danach fuhren wir Richtung Airport, um ein letztes Mal bei Dennys zu essen. Im Zimmer gab es ein letztes Gute-Nacht-Bierchen und schon bald schlummerten wir in unserem bequemen Bett. Vom Fluglärm hörten wir auch hier nichts.

Gefahrene Meilen: 173
Unterkunft: Sheraton
Verpflegung: Denny's