3. Tag - Miami-Key West

Bridge-Day

Gut gelaunt standen wir auf und konnten noch ein klein wenig den Sonnenaufgang bewundern. Wie vorhergesagt, schien es ein wunderschöner Tag zu werden.

 

Wir checkten aus, packten unser Auto und starteten Richtung Key West. Es dauerte eine ganze Weile, bis wir Miami hinter uns lassen konnten und so langsam Richtung Wasser fuhren.

Da ich meine Halsschmerzen immer noch nicht los hatte, band ich mir den mitgebrachten Schal um - so konnten wir trotzdem mit offenem Verdeck fahren.  

Als wir Key West erreichten, liessen wir uns erst mal zu unserem Hotel lotsen. Der Besitzer war total freundlich, er erklärte uns, wo wir unser Auto nach dem Ausladen parken können und zeigte uns unser Zimmer.

 

Wunderschön, genauso hatte ich es mir vorgestellt. Unsere Wahl hat sich als vollkommen richtig erwiesen.

 

Wir schauten uns im Garten des Hotels etwas um, machten uns frisch und machten uns dann auf Richtung Duval Street und zum Sunset-Spektakel.

 

Leider waren mittlerweile wieder Wolken aufgezogen, ganz in der

Ferne konnte man sogar einen kleinen Twister erkennen, was aber der Stimmung keinen Abbruch tat.

 

Wir liefen ein Stück die Duval Street runter und wieder hoch, gingen zum Abendessen ins Fogarty's und verspeisten perfekt zubereiteten Fisch.

 

Anschliessend war Sloppy Joes Bar an der Reihe. Wir fanden einen netten Platz mit Blick zur Bühne an der Bar und liessen uns das eine oder andere Bierchen schmecken.

 

Gegen 23.00 machten wir uns auf den kurzen Fussweg zu unserem Hotel, wo wir dann auch bald (bier)selig schlummerten.

 

Tag 4