11. August 2012

Hiking the "hub of the world"

Portland

 

Frisch und voller Tatendrang machen wir uns nach dem continental breakfast auf nach Portland. Ich frage noch an der Rezeption, wo man günstig in Portland parken kann, und bekomme die Auskunft, dass man am Lloyd Center für 4 Stunden kostenlos parken und mit der M.A.X (Metropolitan Area Express) in die Innenstadt fahren kann. Das haben wir natürlich gemacht und das funktioniert auch grossartig. Wir parken im Parkhaus, schlendern durch den Holiday Park und sind direkt an einer Max-Haltestelle. Das System ist recht einfach und wir müssen auch nicht lange auf die nächste Bahn warten. Wir fahren über die Steel-Bridge und steigen nach ein paar Haltestellen aus.

 

Wir besuchen den Saturday Market, das ist ein kunterbunter Markt mit allem möglichen, von Kunsthandwerk bis Kitsch, Musik und Essen aus aller Herren Länder. Es macht einfach Spass, hier herumzubummeln und die Seele baumeln zu lassen.

 

Wir statten auch dem Laden mit den anscheinend weltbesten Donuts statten wir einen Besuch ab, wie erwartet ist die Schlange ewig lang. Daher verzichten wir bedauernd, vielleicht ein anderes Mal...

 

Wir bummeln noch ein wenig herum, denn die entspannte und lockere Stimmung ist ansteckend.

All in a row ;)
All in a row ;)

Dafür haben wir keine Erklärung - ist das ein Brauch oder nur ein Streich anderer???

 

Nach zwei Stunden haben wir allerdings genug, es wird immer voller und wir müssen uns jetzt entscheiden, ob wir den Japanese Garden und den Rose Test Garden besuchen oder zum Beacon Rock fahren. Wir entscheiden uns für den Beacon Rock und fahren zuerst mit der Bahn zum Parkhaus und von dort wieder am Columbia River Highway entlang bis zur Bridge of the Gods. Wir löhnen wieder einen Dollar und sind kurze Zeit später am Parkplatz. Der Beacon Rock ist heute wolkenfrei und entsprechend voll ist es dort auch. Wir zahlen unsere 10 Dollar-Fee und beginnen mit dem Aufstieg.

 

Der Beacon Rock ist der Überrest eines Vulkans, welcher vor 57.000 Jahren ausgebrochen ist. Der Fels ist 848 feet und man überwindet dabei 52 switchbacks. Die Indianer nannten in Che-che-op-tin – was „Nabel der Welt“ bedeutet.

 

Henry Biddle kaufte 1915 den Felsen für einen Dollar und verbrachte die nächsten 3 Jahre damit, Stufen, Geländer und Wege anzulegen. 1935 schenkte seine Familie den Fels dem Staat Washington.

 

Ich bin ja schon höhenängstlich, da der Weg aber mit einem Geländer abgesichert ist, habe ich überhaupt kein Problem, dort hoch zu laufen.

 

Es ist ganz schön was los und ganz oben haben höchstens 20 Leute Platz, deswegen mache ich schnell ein paar Fotos und bin auch schon wieder weg. Willy filmt noch ein wenig, während ich ein paar Kehren weiter unten auf ihn warte.

Der Beacon Rock macht Spass und ist auch für höhenängstliche kein wirkliches Problem. Gegen 16.30 machen wir uns auf den Rückweg, wir wollen noch kurz duschen und um 19.00 ist dann das Treffen mit Betty und Andy, darauf freuen wir uns schon sehr.

 

Pünktlich um 19.00 sind wir auch dort, Betty und Andy sind noch nicht da, aber damit haben wir gerechnet, denn die beiden sind ja erst auf dem Weg nach Portland. Heute ist es sicher noch voller als bei uns, daher kalkulieren wir Wartezeit von vorneherein ein. So ca. 19.15 kommen die beiden dann auch auf den Parkplatz gefahren, wir bestellen uns Bier und Pizza und erzählen uns gegenseitig vom bisher erlebten und von den Plänen für die nächsten Tage. Gegen 22.00 sehen wir zu, dass wir bezahlen, denn das Lokal ist schon lange leer. Wir sind nach dem Essen ohne grosse Skrupel sitzengeblieben, wir waren die einzigen Gäste und immerhin haben wir ja das eine oder andere Bier getrunken.

 

Draussen vor dem Lokal sind wir noch zum weiterquatschen bis 23.30 stehen geblieben, zwischendurch kam mal ein Sheriff, um nach dem rechten zu sehen. Da wir ja total harmlos sind, ist er nach kurzem Check auch gleich weitergefahren. Wir haben uns dann alle auch auf die Socken gemacht und ein schöner relaxter Tag war zu Ende.

 

gefahrene Meilen: 85

Wetter: sonnig und warm

Hotel: Nochmal Guesthouse Inn and Suites

Highlight des Tages: Beacon Rock

Karte:

nach oben                                                                            weiter