30. Juli 2012

Rainforest and Beaches

Hoh Rainforest - La Push

Auch an diesem Morgen haben wir länger als sonst in den ersten Tagen üblich geschlafen, um 6.30 sind wir aber fit und munter.

 

Erstmal sortieren wir unsere Koffer ein wenig um, damit wir die nächsten Tage immer nur einen mit ins Hotel schaffen müssen. Danach gibt’s das erste „richtige“ amerikanische Frühstück mit Toast, whipped Butter, Hashbrowns, Eier und Speck.

 

Gut gesättigt machen wir uns auf den Weg zum Hoh Rainforest, unterwegs werden schnell noch das obligatorische Forks-Ortsschild und die Bella-Autos geknipst. Vielleicht schau ich mir den Twilight-Film jetzt doch mal an....

 

Erst geht es einfach nur durch Wald, der genauso gut auch in Europa stehen könnte. Irgendwann wird er aber immer dichter und es wird richtiggehend dunkel. Wir passieren den Eingang des NPs, kaufen uns einen Nationalpark-Pass und setzen unsere Fahrt fort.

 

Auf dem Weg zum Parkplatz kommt man am Big Spruce Tree – auch Rainforest Monarch genannt – vorbei.

 

Der Parkplatz ist schon gut gefüllt, als wir ankommen. Auf einen Besuch im Visitor Center verzichten wir, wir entscheiden uns, erst den Hall of Moses-Trail (0,8 ml.)zu laufen und anschliessend evtl. noch den Spruce Nature Trail (1,2 ml).

 

Vorher kommen wir an der wohl berühmtesten Telefonzelle der Welt vorbei:

Das macht Spass und ist richtig toll hier und ich mache unzählige Fotos. Nachdem man durch diesen Bogen läuft, verschlägt es einem erstmal die Sprache.....das ist hier wie in einer Zauberwelt. Es dauert allerdings ewig, da 3 ganz wichtigtuende Rädchendreher einfach nicht in die Pötte kommen und ständig irgendwie im Weg stehen.

 

Nach guten 3 Stunden machen wir uns auf den Weg nach La Push, wo wir zuerst den Trail zum Second Beach laufen.

 

 

Ne Besenwirtschaft gibt’s wohl hier auch ;)

Endlich einmal jemand, der beim fotografieren nicht abhaut ;)

Banana Slug
Banana Slug

Am Strand angekommen, klettern wir ewig lange rum, so dass wir nur noch Zeit haben, nach La Push zu fahren und den First Beach anzusehen.

 

Dort verschwinden dann plötzlich alle Wolken, das Wetter wird ganz plötzlich traumhaft schön - wir bleiben einfach am Strand auf einem Baumstamm sitzen und lauschen dem Meer, den Möwen und den plärrenden deutschen Kleinkindern, von denen es hier in dieser gottverlassenen Gegend einige gibt...

gefahrene Meilen: 97

Wetter erst trüb, dann sonnig

Hotel: Pacific Inn Motel

Highlight des Tages: Hoh Rainforest

Karte:

nach oben                                                                            weiter