3.Tag - 4. Oktober 2009

Wie vorhergesagt, erwachten wir und hatten super schönes Wetter. Da hielt es uns natürlich nicht lange im Hotel, wir frühstückten und um 9.00 waren wir startklar fürs Shuttle.

Graffiti an der Strecke nach Manhattan - aus dem Local Train fotografiert
Graffiti an der Strecke nach Manhattan - aus dem Local Train fotografiert

Wir fuhren bis zum Central Park und machten uns dann auf zu unserer Erkundungstour:

Der Big Apple hat sogar seine eigene Bank:

Weiter ging es zu dem Haus, in dem John Lennon lebte und vor dem er sein Leben lassen musste.

Danach gingen wir rechts zum Central Park Eingang und gingen auf Entdeckungstour.

Wir verliessen den Central Park wieder und starteten zu einer Tour auf die 5th Avenue. Natürlich mussten wir einen Blick in den Apple Store werfen, kauften aber nichts. Dann liefen wir die 5. Strasse entlang und freuten uns einmal mehr über die kundenfreundlichen Öffnungszeiten in Amerika.

Plötzlich hörten wir Blasmusik und vor uns war die 5. Strasse abgesperrt. Nach kurzem Rätseln sahen wir auch den Grund: es war irgendein Jahrestag der Polen in den USA  und der wurde mit einer Parade gefeiert:

Nachdem wir dem Getümmel entronnen waren, machten wir uns auf den Weg zum Ground Zero. 1998 standen die Zwilllingstürme ja noch und wir konnten uns noch gut daran erinnern, was für ein Gefühl das war, oben auf der Aussichtsplattform zu stehen. Es ist immer noch kaum vorstellbar, dass die Türme nicht mehr da sind. Durch Bauzäune abgesperrt, war nicht viel von der Baustelle am Ground Zero zu sehen, aber es herrschte eine eigenartige Stimmung dort, sogar der Lärm der Grosstadt war irgendwie "leiser" und komischerweise hörten wir auch niemanden hupen, wie man das sonst von NY gewohnt ist. Wir hielten uns nicht lange dort auf, denn das machte uns irgendwie traurig.

Wir liefen weiter zur South Street, entdeckten unterwegs ein Stück Berliner Mauer  und konnten Lady Liberty sowie die Skyline von New Jersey in der Spätnachmittagssonne bewundern.

Anschliessend liefen wir Richtung Empire State Building, vorbei an World Trade Center Nr 7, wo ein Brunnen an die Tragödie von 2001 erinnert.

In unserem Hotel angekommen, beschlossen wir, zu Fuss zu einem irischen Pub in der Nähe zu laufen. Der Laden war ganz nett, das Bier ok, aber ich habe den schlechtesten Hambuger meines Lebens gegessen. Ich hätte wer weiss was für nen Ramazotti gegen das Bauchgrummeln gegeben....

 

Tag 4