11. Februar 2013

From gamblers heaven to skiers heaven

Von Las Vegas nach Park City



Obwohl man den Verkehrslärm ganz gut hört und Las Vegas nun mal auch kein Kurort ist, haben wir wunderbar tief und fest geschlafen und sind nun voller Tatendrang und Vorfreude.

Dusche und Morgenpflege ist schnell erledigt, dann geht’s nochmal zu Dennys, denn dort gibt’s kostenloses Frühstück.

Für den Kaffee haben wir Gutscheine bekommen, ich verzichte aber dankend auf die kostenlose Casinoplörre und bestelle mir meinen Kaffee bei Dennys. Ich mag den total gerne, die haben ihre eigene Mischung und der schmeckt mir total gut, nämlich wie richtiger Kaffee und nicht wie braungefärbtes Wasser.

Es gibt dreierlei zur Auswahl, wir bestellen beide Cheese-Omelett, welches recht gut ist und schön satt macht.

Dann geht’s endlich los Richtung Norden. Ich freue mich wie ein kleines Kind
, weiss ich doch, welch tolle Fahrt uns auf dem I15 erwartet.


 

Ist es nicht toll, hier durchzufahren?


 

Und dann sind wir endlich wieder in Utah


 

Unsere Erwartung wird nicht enttäuscht und das tolle Wetter ist das i-Tüpfelchen. Bei Cedar City wird die Landschaft schön weiss, hier liegt noch ganz ordentlich viel Schnee.


 

Während wir uns langsam PC nähern, fragen wir uns allerdings, ob man wirklich skifahren kann, denn hier liegt wieder recht wenig von der weissen Pracht. In Provo suchen wir eine Telefonmöglichkeit, die finden wir in einem Walmart. Von da rufe ich unsere Vermieterin Teresa an, die uns die Wohnungsschlüssel übergeben wird und der wir noch das restliche Geld für die Wohnung in bar geben müssen. Die Anzahlung hatte ich im Herbst bereits per money-order in Oregon erledigt.

Teresa wartet bereits auf uns, sie zeigt uns schnell, wie alles funktioniert und da wir keine Möglichkeit finden, die Kaution am Ende des Urlaubs zurückzubekommen (wir wollen an diesem Tag schon recht früh losfahren) erlässt sie uns dieselbige, denn sie hat keine Lust, schon früh um 7 von SLC nach PC rauszufahren.

Wir richten uns erstmal häuslich ein und freuen uns, so ein schnuckeliges Condo gefunden zu haben. Es ist alles vorhanden, was man braucht, zwar klein, aber fein.


Wir müssen nochmals in einen Supermarkt, denn wir wollen in dem riesengrossen Herd natürlich ein Mal eine amerikanische TK-Pizza backen. Immerhin haben wir ja einen richtig schönen grossen Herd mit Backofen. Da wir uns mal wieder nicht einig werden können, wandern schlussendlich 4 von den runden Dingern in den Wagen, ausserdem noch eine Dose Chilli, ein paar Suppen und eine Tüte Chips. Während wir den Einkauf erledigen, geht es Willy auf einmal gar nicht mehr gut – anscheinend ist ihm eine Erkältung zugeflogen wir mir zwei Wochen vorher die Grippe. Hoffentlich hat er die jetzt nicht auch, sonst ade skifahren.

Ich „parke“ ihn auf einer Sitzbank, und will schnell noch ein Erkältungsbad holen – das gibt es hier aber leider nicht (scheint ne Marktlücke zu sein), also wird es einfach irgend ein Badesalz. Ich kann auch nicht gross rumsuchen, denn Willy sieht wirklich ganz elend aus. Schnell noch 2 Dosen Hühnersuppe (soll ja helfen) geschnappt, ab zur Kasse und den Kranken heimgekarrt.

Während die Suppe warm wird, lasse ich ihm schnell ein Bad ein, denn wenn ein Mann mal Schnupfen die gefährliche Männergrippe hat, dann gute Nacht ….

Er geht nach dem Bad und der Suppe auch gleich brav ins Bett während ich noch ein wenig rumsurfe und Musik höre. Gegen 22.00 ist dann auch für mich Schicht im Schacht. Allerdings kann ich lange nicht einschlafen, denn ich bin schon ganz schön aufgeregt: das erste Mal skifahren in den USA...aber irgendwann überkommt mich die Müdigkeit und ich bin eingeschlafen.
:GN:


Gefahrene Meilen: 429

Unterkunft: Condo

Wetteraussichten:
:songelb:

 

 

...to be continued

 

 

 

nach oben                                                                            weiter