25. Februar 2013

The icing on the cake

Ein weiterer Tag im Valley of Fire



Das Frühstück bei Debbie und Chris ist lecker und wieder unterhalten wir uns mit den beiden – über DA und das Valley of Fire und irgendwann fragt uns Chris nach den Synnatschkes und ob wir sie kennen. Kennen ist natürlich zuviel gesagt, ihre Webseiten und Fotos kennen wir schon. Chris verschwindet kurz, um gleich darauf ganz stolz mit dem E-Book der beiden wiederzukommen. Er lässt uns kurz, aber wirklich nur gaaaaanz kurz drin blättern – ich hätte das ja ganz gerne für heute ausgeliehen........

Heute gehts ohne Umweg Richtung Eingang, wir bezahlen wieder unseren Obulus und begrüssen einen alten Bekannten

bevor wir nochmal zu dem kleinen Parkplatz von gestern fahren, denn die vielen schönen bunten Felsen haben es uns echt angetan und wir wollen heute eine andere Ecke erkunden. Wir laufen nun nicht vom Parkplatz aus geradeaus, sondern halten uns eher links. Es geht ein Stück geradeaus und dann ganz schön steil nach unten. Mit den Wanderschuhen klebt man aber richtig am Fels und es macht total Spass. Auch heute läuft das GPS mit, obwohl es nicht wirklich nötig wäre, aber sicher ist sicher..

 

Wir entdecken mal wieder einen Arch:

 

und sehen jede Menge interessant gemusterte Felsen

Nur ab und zu benutze ich den Hosenboden, um die teilweise recht steilen Stellen runterzurutschen. Mit meiner alten Jeans ist das kein Problem, die hält echt was aus. Irgendwie kommen wir aber zu weit nach links und stehen plötzlich in einem Wash an der Strasse.

Wir laufen einfach in die Gegenrichtung, finden aber irgendwie nicht mehr so sehenswerte Formationen wie gestern, aber trotzdem einige schön gemusterte Felsen. Die Kraxelei macht aber auch heute riesigen Spass, das grenzt ja schon fast an canyoneering ;haha_ Ich knips ein wenig in der Gegend rum, Willy bannt das ganze auf die Cam und dann laufen wir wieder im Wash zurück Richtung Strasse.

Da wir nun schon mal da sind, gehen wir auf die andere Strassenseite, denn es sieht ganz so aus, als wären wir gegenüber vom Pink Canyon gelandet – da wollen wir eh' hin, also passt das ja prima.

Der Canyon ist wunderschön, die sanften Farben und die Strukturen sind echt der Hammer. Hier gefällt es uns total gut und wir finden es total schade, dass er so kurz ist. Da könnten wir noch ewig weiterlaufen.

 

Wir stromern noch ein wenig ausserhalb des Canyons herum, da könnte man auch noch jede Menge Zeit verbringen

 


Wir gehen wieder zurück und weil wir mittlerweile etwas kraxelfaul sind, laufen wir auch heute das Stück zum Auto an der Strasse entlang.

Wir fahren weiter zum White Domes Parkplatz und laufen den Trail nach unten. Wir erreichen den ehemaligen Spot des Films "The Professionals " und wenden uns dann nach rechts.

Hier geht's nach unten Richtung Slot Canyon:

Movie-Set

bzw. die Reste davon:

 

Dann geht's weiter Richtung White Dome Slotcanyon:

Für erfahrene Slot-Canyon-Besucher sicher kein Highlight, wir finden es trotzdem ganz nett hier

Noch ein kurzer Blick zurück, dann geht es weiter wieder Richtung Parkplatz. Das ganze ist ein Roundtrip und man braucht so ca. 45 Minuten oder auch mehr, je nachdem wie oft man anhält zum fotografieren.

Am Parkplatz machen wir eine Picknickpause, zu dem sich natürlich auch gleich ein paar Gäste einfinden. Wir trotzen aber den unschuldigen Blicken und machen bloss ein paar Fotos der kleinen Bakterienschleudern Nager. Ein Hochzeitspaar sehen wir auch wieder mal.

Dass man die Zufahrt zum Fire Canyon gesperrt hat, haben wir gestern schon gelesen. Wir dachten uns, dass wir einfach das Auto stehen lassen und dorthin wandern - aber auch das ist leider verboten - also fahren wir ein klein wenig enttäuscht weiter.


Wir haben noch ein paar Kleinigkeiten, die wir uns ansehen wollen und fahren als erstes Richtung West-Entrance. Dort halten wir am Atlatl Rock, aber der liegt leider komplett im Schatten. Wir fahren weiter und schauen uns das Piano und den Arch Rock an, um dann den ungeteerten Loop weiterzufahren.

 

 

Arch Rock von vorne


 

und von hinten

Bei den Beeheves wimmelts vor Bienen Leuten und irgendwie haben wir keine Lust, hier zu bleiben. Deshalb fahren wir langsam Richtung East-Entrance und schauen uns kurz den Arrowhead-Arch an. Zum hinlaufen hat keiner von uns mehr so richtig Lust, deswegen gibt's nur ein herangezoomtes Foto.



Dann verlassen wir schwerzen Herzens das Feuertal, aber wir sind uns ganz sicher, dass wir hier nochmals herkommen. Das querfeldein-stöbern hat uns so viel Spass gemacht, auch wenn wir kein sensationelles secret entdeckt haben. Mein persönliches Highlight war der wunderschöne Arch vom Tag vorher, der hat mir total super gefallen und der Pink Canyon. Ich habe leider nicht herausbekommen, ob er einen Namen hat. Vielleicht sind wir ja die Entdecker und ich kann den nun Caro-Arch nennen ;haha_ .... Einfach mittendrin sein und die tollen Farben und Formen geniessen, das fanden wir genial schön. Natürlich hat uns auch die Sonne verwöhnt, das macht das ganze gleich noch mal so toll und die Temperaturen waren auch perfekt, wenn es auch manchmal etwas windig war.

Auf dem Rückweg zum Hotel halten wir kurz am Supermarkt und versorgen uns mit Salat und Dressing, auf mehr haben wir heute keine Lust.

Im Hotelzimmer machen wir uns an die ungeliebte Arbeit, den nächsten Teil des Gepäcks Vegas- und flugtauglich zu machen. Soll heissen, alle Klamotten, die wir jetzt nicht mehr brauchen, werden in den Koffer mit den Skisachen gepackt, dieser wird gewogen, bis er mit 22,5 k gefüllt ist und somit brauchen wir auch den in Vegas nicht mehr mit aufs Zimmer zu schleppen.

Im anderen Koffer haben wir noch 7 kg frei, da kann das eine oder andere Mitbringsel noch locker rein.

Ich entsorge ein paar alte Klamotten, die wir genau zu dem Zweck mitgebracht haben, sowie meine Wanderschuhe. Ich habe mir bei der Schneewanderung total nasse Socken geholt, da wird’s höchste Zeit für ein paar neue.

Nach dem Abendessen lassen wir die letzten Tage bei einem Bierchen und dem letzten Schluck Wein Revue passieren und freuen uns, dass wir zwei so wunderbare Tage im Feuertal hatten
::;;FeL4;

Ziemlich aufgeregt gehe ich schlafen, denn morgen gibts family-meeting in Vegas
;dherz;

YAY – Vegas Baby - wir kommen
;ws108;

Gefahrene Meilen: 49

gelaufene Meilen :nw:

Übernachtung: Northshore Inn, Overton

Verpflegung: Salad, supermarket-style

nach oben                                                                            weiter